Kalender

Termin einsenden

Kommunalinfo Mannheim bietet einen Terminkalender mit eingesendeten Terminen unterschiedlicher Veranstalter. Für die einzelnen Termine sind die jeweiligen Veranstalter verantwortlich.

Okt
13
Sa
Fünfte bundesweite Konferenz „Betriebsräte im Visier” @ Gewerkschaftshaus
Okt 13 um 13:00

Am 13. Oktober 2018 findet bereits zum fünften Mal in Mannheim die bundesweite Konferenz „Betriebsräte im Visier“ statt.

Von BR-Mobbing betroffene KollegInnen sehen den von uns organisierten Austausch als sehr bedeutsame Unterstützung für ihren Überlebenskampf an.

Die TeilnehmerInnen der letzten Tagung am 14. Oktober 2017 haben in ihrer Entschließung festgestellt:

„Es ist positiv, dass einzelne Gewerkschaften […] auf ihren Gewerkschaftstagen Beschlüsse zum Kampf gegen BR-Mobbing gefasst haben. Aber diese müssen konsequent umgesetzt und Politik, Justiz und Unternehmen in die Verantwortung genommen werden. […]

Wir fordern die Einzelgewerkschaften auf, Opfern von BR-Mobbing unbürokratisch und schnell finanzielle Notlagen-Unterstützung zu gewähren.

Wir erwarten von unseren Gewerkschaften und dem DGB, dass sie hartnäckig streiten für:

  • die systematische Erfassung und juristische Verfolgung aller Fälle von BR-Mobbing
  • die Bildung spezieller Schwerpunktstaatsanwaltschaften
  • das Durchsetzen eines wirksamen Anti-Mobbing-Gesetzes
  • das Unterbinden von BR-Mobbing durch die Unternehmerverbände in ihren Mitgliedsfirmen
  • den Entzug der Zulassung der „Unrechtsanwälte“, die das Recht nicht pflegen, sondern missachten, zumindest für das Gebiet des Arbeitsrechts
  • die Bildung schneller gewerkschaftlicher Einsatzgruppen, die die umfassende Abwehr von BR-Mobbing unterstützen und mit den KollegInnen vor Ort Widerstand organisieren.“

Auf unserer diesjährigen Konferenz werden wir uns mit erfolgreichen Strategien und praktischen Beispielen des Widerstands gegen Betriebsrats- und Gewerkschaftsbekämpfung befassen.

Zudem wollen wir uns mit den schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen von BR-Mobbing auseinandersetzen.

Vor allem aber wollen wir allen betroffenen KollegInnen ein nützliches Forum zum solidarischen Erfahrungsaustausch und zur wirksamen Unterstützung anbieten.

Anmeldung unter:

http://www.gegen-br-mobbing.de/konferenz-br-im-visier/186-5te-bundesweite-konferenz-betriebsraete-im-visier

„Gegen nationalistische und rassistische Hetze“ – landesweite Demonstration @ Bahnhofsvorplatz Karlsruhe
Okt 13 um 14:00

„Gegen nationalistische und rassistische Hetze“ – landesweite DemonstrationFür den Erhalt des Asylrechts, Gleiche Rechte und das Recht auf ein gutes Leben für alle. Für Solidarity Cities!
Zur landesweiten Demonstration am 13. Oktober 2018 rufen mehr als 80 Gruppen, Organisationen, Netzwerke und Gewerkschaften nach Karlsruhe auf. Initiiert wurde der Aufruf vom Antirassistischen Netzwerk Baden-Württemberg.

Weiterlesen auf der Veranstalterseite

Mannheim hilft! Benefizkonzert @ EinTanzHaus
Okt 13 um 19:00

Kultur gegen das Elend in griechischen Flüchtlingslagern

Mit Joana – Alexandra Lehmler – Bernd Köhler – Arnim Töpel – Ali Insan Hüseyin – Markus Sprengler – Open World Stage

Tilmann Haerdle (Heimatstern e.V.) und Matthias Weber (Diakonie Mannheim) berichten über die Lage und Hilfe vor Ort.

Einlass 18:30 Uhr Eintritt frei! Es wird um eine großzüge Spende gebeten!Mannheim hilft! Benefizkonzert

http://save-me-mannheim.de/termine/mannheim-hilft/

Okt
17
Mi
Die Stadt – Ort der Zuflucht und Integration @ Abendakademie Mannheim
Okt 17 um 14:00 – 16:45

Öffentliche Fachkonferenz mit Prof. Dr. Gesine Schwan

Mittwoch 17.Oktober 14:00 -17:00 Uhr
Abendakademie – Großer Saal – EG
U1 16-19; 68161 Mannheim

Eine Veranstaltung von Save Me Mannheim mit Unterstützung der Stadt Mannheim und der Mannheimer Abendakademie.

Die Stadt -  Ort der Zuflucht und Integration Die Stadt -  Ort der Zuflucht und Integration

Okt
22
Mo
Der Mensch. Seine eigene Schöpfung. Aus der Wirklichkeit und vom Wesen. Einführung in die Kritik der bürgerlichen Ökonomie. @ TuK Speyer
Okt 22 um 18:30
Der Mensch. Seine eigene Schöpfung. Aus der Wirklichkeit und vom Wesen. Einführung in die Kritik der bürgerlichen Ökonomie. @ TuK Speyer | Speyer | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Kapitalistische Produktionsweise: Warum die Rohstoffe unbedingt billig sein müssen.

Bisher:
1. Kostpreis und Profit
2. Die Profitrate
3. Profitrate/Mehrwertrate
4. Wirkung des Umschlags auf (p =) p’
5. Ökonomie in der Anwendung des konstanten Kapitals
6. Wirkung von Preiswechsel
7. Nachträge

Manuskripte und Material zum Runterladen:

aktuell: Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie. Gesamtprozeß (pdf): http://www.babbelclub.org/Bilder/EPOGPz.pdf
aktuell: Kleines Glossar EPOGPz (Kapitel 53 EPOGPz): http://www.babbelclub.org/Bilder/EPOGPz-53-Glossar.pdf

Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie (pdf): http://www.babbelclub.org/Bilder/VortragEPO.pdf
Glossar zur ›Kritik der politischen Ökonomie‹: http://www.babbelclub.org/Bilder/Begriff_Kritik_120514.pdf
Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie. Zirkulation (pdf): http://www.babbelclub.org/Bilder/EPOZi.pdf
Kleines Glossar EPOZi (Kapitel XXII EPOZi): http://www.babbelclub.org/Bilder/EPOZi-22-Glossar.pdf

Okt
25
Do
Atelier 116 – Promenadologie – die Spaziergangswissenschaft @ Umspannwerk
Okt 25 um 20:30
Atelier 116 - Promenadologie – die Spaziergangswissenschaft @ Umspannwerk | Ludwigshafen am Rhein | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Zu seinem 116. Atelierabend lädt Helmut van der Buchholz am Donnerstag, den 25. Oktober ab 20:30 in das Künstlerhaus Umspannwerk in der Raschigstraße 19a in 67065 Ludwigshafen.

Thema des Abends ist die Promenadologie oder (auf deutsch) die Spaziergangswissenschaft,

eine noch junge Disziplin im Niemandsland zwischen Gesellschaft,Urbanistik, Ästhetik und Performancekunst.

Seit Anfanmg der 1980er Jahre gibt es hier Forschungen über Stadt, Landschaft und Kunst, bei der der Spaziergang als wissenschaftliche Methode im Mittelpunkt steht.

Dabei ist der Spaziergang eine Art Perlenschnur, die von einem bemerkenswerten Ort zum nächsten führt. Auf den neutralen Strecken dazwischen überlegt man, wie wohl der nächste bemerkenswerte Ort aussehen wird. Da unsere Landschaft in Zonen organisiert ist, folgen die Orte in einer logischen Ordnung: der Uferwald, die Dünen, der Strand, das Meer…

Auch die Stadt ist in der Regel so organisiert: jeder Ort gibt Auskunft über die nachfolgende Zone: auf den Bahnhof folgt das Bahnhofsviertel mit Geschäftshäusern vom Anfang des letzten Jahrhunderts, dann markiert ein Strassenring die verschwundenen alten Befestigungsanlagen, und jenseits der einstigen Stadtmauer beginnt die mittelalterliche Stadt mit krummen Gassen, alten Geschäften. Schliesslich nähern wir uns den Zeichen des Zentrums, Rathausplatz, Kathedrale. Würden wir mit dem Fallschirm in die Stadt katapultiert, wir wüssten von jedem Ort aus, wie es weitergeht und wie wir ins Zentrum oder an die Peripherie kommen.

Nun gut, hier in Ludwigshafen ist das alles ein wenig anders, aber auch hier bietet die Promenadologie einige Möglichkeiten, die Stadt zu erkunden und eigene Überlegungen anzustellen, warum das alles so gekommen ist.

An diesem Abend sollen Aktionsformen, die sich der Spaziergangswissenschaft in verschiedenen europäischen Städten bedienen vorgestellt werden. Auf dass man darüber nachdenken kann, was man hier in der Region damit anfangen kann.

Im besten Fall ergibt sich ja daraus der Beginn eines Dialoges, ob man so etwas wie Ludwigshafen auch als Alternative zum Einheitsbrei der internationalen Innenstädte präsentieren kann.

Dazu läuft wieder Musik vom Plattenspieler, die sich thematisch an der Fortbewegung zu Fuß orientieren wird.

Und wie es auch beim mittlerweile 116. Atelierabend gehört, wird es Kunst aus dem Atelier zum Schnäppchenpreis zu erwerben.

Und etwas Wein und Knabberles wird auch dazu gereicht.

Eintritt frei. Im Umspannwerk in der

Okt
27
Sa
Unsre Chance – Résistance – 15 Jahre AlstomChor – Wir feiern! @ Gewerkschaftshaus
Okt 27 um 18:30

Unsre Chance – Résistance – 15 Jahre AlstomChor – Wir feiern!Widerständiges Engagement, Authentizität und die Freude am Singen. Der Mannheimer Alstomchor

entstand aus dem Anspruch heraus, dem Kampf um die Arbeitsplätze eine musikalische Stimme zu geben. Ein betriebliches Projekt, das in seiner Konsequenz und Beständigkeit in der deutschen Chorlandschaft einmalig ist.

Gegründet hatte sich der Chor 2003 im Rahmen der Auseinandersetzungen um den Mannheimer Standort des Turbinenbauers. Angeregt durch die Erfahrung mit Liedern und Musik, die die Mannheimer bei einer internationalen Aktion vor der Pariser Konzernzentrale hörten, entstand die Idee nach einem eigenen Lied, das ihre Aktionen begleiten sollte. Der Liedermacher Bernd Köhler wurde gewonnen, einen Song zum Arbeitskampf zu schreiben und hatte bei der Präsentation den nachhaltigen Einfall, dass die Kolleginnen und Kollegen dieses Lied (ihr Lied) am besten auch selber singen sollten. Nach einem Aufruf der Vertrauensleute fanden sich 13 Interessierte („die wilde 13”) zusammen. Laien wie Leute mit Chorerfahrung.

Geprobt wurde lange Zeit im Betriebsratsbüro, in der Mittagspause – immer dann wenn ein Auftritt anstand. Das Repertoire wurde durch Titel von Bernd, Lieder der Arbeiterbewegung oder von befreundeten Songschreibern wie Reinhard Frankl, ergänzt.

Später entstanden auch selbstgeschriebene Songs. Bundesweite Auftritte vor und in bestreikten Betrieben, auf Konferenzen und Veranstaltungen der Gewerkschaften, eine CD und unsere selbstorganisierten bunten Kulturfeste machten das Projekt schnell über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Gemeinsam mit allen, die uns auf diesem „bewegten Stück Leben” begleitet haben, wollen wir am 27. 10. im Mannheimer Gewerkschaftshaus feiern. Bei freiem Eintritt und mit viel Musik – natürlich auch zum Mitsingen!

Herzliche Einladung – kommt, hört & singt

Nov
6
Di
Nicaragua erleben -Vortrags- und Begegnungsabend @ Stadthaus N1 Saal Swansea
Nov 6 um 19:00

Seit bereits 29 Jahren besteht zwischen Mannheim und der nicaraguanischen Stadt El Viejo eine Städtefreundschaft. Anfang November besucht die Bürgermeisterin der Stadt El Viejo auf Einladung unserer Stadt nun erstmals Deutschland. Zuerst wird sie an der Lateinamerika-Konferenz in Nürnberg teilnehmen, um anschließend auch einige Tage bei uns in Mannheim zu verbringen. Aus diesem Anlass laden wir Euch herzlich ein zu einem

Vortrags- und Begegnungsabend
am Dienstag, den 06.11.2018,
im Stadthaus N1, Sitzungsraum Swansea um 19 Uhr.

An diesem Abend wird auch die Delegation aus El Viejo anwesend sein und Ihr habt Zeit die Gäste aus El Viejo kennenzulernen. Außerdem erwartet Euch eine kleine Bildpräsentation vom August-Besuch unserer Freunde vom Nicaragua Forum in Heidelberg, Bilder aus El Viejo und von Projekten, die wir seit Jahren unterstützen.

Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit Euch und unseren Gästen aus El Viejo! Lasst uns reden !

Nov
8
Do
Amalie feiert fünf Jahre „Beratung für Frauen in der Prostitution“
Nov 8 um 18:00
Amalie feiert fünf Jahre „Beratung für Frauen in der Prostitution“

Amalie feiert fünf Jahre „Beratung für Frauen in der Prostitution“

Diakonie: Große Jubiläumsfeier im EinTanzHaus e.V. Mannheim am 8. November ab 18 Uhr mit Staatssekretärin Mielich.

 

Auf die komplexen Notlagen der Frauen reagieren, sie in ihrer Lebenswelt erreichen, fünf Jahre Amalie: Am 8. November feiert die Beratungsstelle für Frauen in der Prostitution ihren Geburtstag. Im EinTanzHaus soll das Projekt gemeinsam mit geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sozialem gebührend gefeiert werden. Dekan Ralph Hartmann, Julia Wege, Bürgermeister Michael Grötsch und Staatssekretärin Bärbl Mielich sprechen Grußworte. Ein offizielles Rahmenprogramm aus Talk und Präsentation eines Imagefilms lassen fünf Jahre Revue passieren. Für die musikalische Untermalung sorgen Silke Hauck und Claude Schmidt.
 

Gemeinsam feiern mit Kooperationspartnern aus Kirche, Politik und Gesellschaft

 

„Ich freue mich, dass Amalie im Jahr 2018 das 5-jährige Jubiläum feiert und wir das gemeinsam im EinTanzHaus mit Vertretern aus einem breiten Netzwerk würdigen dürfen. Ohne diese Förderung, insbesondere der Stadt Mannheim, dem Ministerium für Soziales und Integration und Aktion Mensch e.V., aber auch die Unterstützung der vielen Ehrenamtlichen, Spendern und Vertretern aus der Politik wäre Amalie nicht möglich“, sagt Dekan Ralph Hartmann.
 „Wir sind stolz darauf, dass mit Hilfe von Polizei, Politik und sozialen Organisationen ein mittlerweile breites Netzwerk, verlässliche Zusammenarbeit und Unterstützung entstanden sind. Ohne die Einbindung der vielen Einrichtungen, aber auch die Akzeptanz eines seinerzeit tabuisierten Themas, wäre Amalie nicht hier, wo es mittlerweile steht“, erklärt Leiterin Julia Wege.

Imagefilm und Talkrunde bestimmen das Rahmenprogramm

Grund genug um mit allen Beteiligten der „ersten“ Stunde aus Kirche, Gesellschaft und Politik, zu feiern. Ein offizielles Programm hält viele Highlights bereit: Neben den Grußworten, gesprochen von Dekan Ralph Hartmann, Julia Wege, Bürgermeister Michael Grötsch und Staatssekretärin Bärbl Mielich, bildet die Präsentation des Imagefilms „Den Frauen eine Stimme geben – Soziale Arbeit der Beratungsstelle Amalie in Mannheim“ einen besonderen Höhepunkt. Regie führte der TV-Streetworker Thomas Sonnenburg, bekannt aus der RTL Doku-Soap „Die Ausreißer – Der Weg zurück”, die 2008 den Deutschen Fernsehpreis erhielt.
 Unter dem Thema „Prostitution in Mannheim“ lädt Amalie zu einer Talkrunde ein. Es diskutieren Prof. Dr. Achim Weizel, Stadtrat Mannheimer Liste und Mitglied Amalie-Beirat, Otto Steinbrenner, ehemaliger Kriminalhauptkommissar, Hanne Kerker, Ehrenamtliche von Amalie, Thomas Sonnenburg und Julia Wege, Leiterin Amalie. Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Martin Albert.

SRH Hochschule Heidelberg sponsert Flying-Buffet, Sternekoch Brandt überrascht mit Dessert

 Vor und nach der Veranstaltung gibt es Getränke und Speisen: Der Dank geht an dieser Stelle an die SRH Hochschule Heidelberg, die das Catering der syrisch-orientalischen Küche des jungen Food-Startups „Sindbad“ aus Heidelberg sponsert. Der Sternekoch Tristan Brandt spendiert außerdem ein eigens für Amalie kreiertes Überraschungsdessert. (JeLa)

Nov
9
Fr
100 Jahre Novemberrevolution – Kiel, Berlin, Mannheim @ Cinema Quadrat
Nov 9 um 19:30

100 Jahre Novemberrevolution – Kiel, Berlin, Mannheim am Freitag, dem 09. November 2018, 19:30 Uhr im Cinema Quadrat MA mit Dokumentarfilm “Matrosen in Berlin”, Musik von ewo² (Bernd Köhler und Kollegen), Rezitation (Bettina Franke) und Vortrag (Mia Lindemann)

Nov
10
Sa
Kundgebung”Solidarität mit der Karawane von mehreren tausend MigrantInnen in Mittelamerika!” @ Paradeplatz
Nov 10 um 13:00

Kundgebung"Solidarität mit der Karawane von mehreren tausend MigrantInnen in Mittelamerika!"Mehr als 7500 Menschen haben ihre Länder – Honduras, El Salvador und Guatemala – verlassen, um nach Mexiko und in die USA zu gelangen. Sie begeben sich auf einen mehrere tausend km langen Marsch, weil sie in ihren Herkunftsländern keine Perspektive mehr für ein menschenwürdiges Leben haben. Die MigrantInnen fliehen vor Armut und Kriminalität. Ihre Herkunftsländer gehören zu den ärmsten und gewalttätigsten Ländern Gesamtamerikas. Gerade Mittelamerika, einschließlich Kuba, sind seit Jahrzehnten wiederholt einer mörderischen Gewaltpolitik von US-Regierungen ausgesetzt gewesen. Immer wieder wurde Militär gegen die Menschen aus diesen Regionen in Marsch gesetzt. Die blutigsten und grausamsten Diktatoren wurden von den USA skrupellos unterstützt – zum Schaden insbesondere der ausgebeuteten und verelendeten Massen.

„Honduras hat sich nach dem von den USA unterstützten Militärputsch gegen den gewählten Präsidenten Manuel Zelaya im Jahr 2009 in eine Hölle verwandelt“ (Carlos Aznarez, argentinischer Journalist, siehe Junge Welt, 23.10.2018)

Der US-Präsident Trump beschimpft die Karawane der MigrantInnen pauschal als Kriminelle und hat angedroht, das Militär gegen die unbewaffneten Geflüchteten, darunter Frauen und Kinder, einzusetzen. Evo Morales, der bolivianische Präsident unterstützt den mutigen und entschlossenen Marsch der Migrierenden und ihr legitimes Recht auf ein würdevolles Leben in den USA und in Mexiko:

„Trump bezeichnet unsere Brüder (und Schwestern) aus Guatemala, Honduras und El Salvador als Verbrecher. Aber das schlimmste Verbrechen sind der Kapitalismus und die Einmischung, mit denen die Politik des Hungers und der Zerstörung des Planeten der Welt durchgesetzt wird“, schrieb Morales auf Twitter (siehe junge welt, a.a.O.)

Auch der Bischof der Diözese Saltillo im mexikanischen Bundesstaat Coahuila, Raul Vera, verteidigt das Recht der Karawane auf ihre mutige Aktion:

„Die Migranten sind unsere Nachbarn, und sie haben ein Recht darauf, dem Hunger, dem Elend und der Gewalt zu entkommen […] wir sind nicht mehr der Hinterhof der USA“ (ebenda)

Wir fordern, dass die US-Regierung ihre Grenzen für die Karawane öffnet und nicht wie angedroht Militär gegen dieselbe einsetzt. Wir fordern die Menschen hier in Deutschland auf, sich mit den Migrant*innen zu solidarisieren und gegen die US-Politik, die zunehmend auf militärische Gewalt setzt, entschieden zu protestieren.

Es zeigt sich immer deutlicher, dass ein menschenwürdiges und gleiches Miteinander in diesem Gesellschaftssystem, dem Kapitalismus und Neoliberalismus, nicht möglich ist. Es liegt an uns – den Menschen, die darin leben –, radikal damit zu brechen und mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu kämpfen!

Bündnis gegen Abschiebungen (BgA) Mannheim, Internationales Legal Team (CISPM)

Nov
14
Mi
China quo vadis? Supermacht ohne Menschenrechte @ AWO (AWO-Saal)
Nov 14 um 15:00

Referent: Hubert Körper, China-Experte der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)

China ist eines der bedeutendsten Länder weltweit. Und die Bedeutung wächst weiter. Trotzdem bleibt der Umgang mit Menschenrechten in diesem Land unzureichend.

Was hat sich getan, wie ist die aktuelle Situation und was ist zu hoffen für die nächste Zeit? Darüber können Sie mit dem China-Experten der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) sprechen. Die Arbeitsgemeinschaft 60 Plus der SPD Mannheim freut sich auf Ihr Kommen.

Nov
15
Do
Andrea Nahles in Mannheim
Nov 15 um 13:45
Am Donnerstag, den 15. November, kommt die SPD-Bundesvorsitzende Andrea Nahles nach Mannheim. In der Bar Basso (Ladenstraße 15) diskutiert sie bei einem politischen Mittagessen auf Einladung der Jusos Mannheim und der SPD Mannheim gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci über „Die Zukunft der SPD in Bund und Land“. Die Veranstaltung beginnt um 13:45 Uhr. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Mittagspause mit Andrea Nahles zu verbringen und mitzudiskutieren. 
 
Nov
16
Fr
„Seenotrettung – Zeichen der Menschlichkeit“ @ Ev. Gemeindehaus
Nov 16 um 18:30

 16. November 2018 im Ev. Gemeindehaus, Kirchplatz 3, in 67065 Ludwigshafen-Mundenheim

 

Im Mittelmeer spielt sich eine humanitäre Katastrophe ab. Viele Ge flüch tete ertrinken. Dies darf nicht hingenommen werden. Es braucht
eine un be hinderte Seenotrettung und sichere Flucht wege. Setzen wir ein Zei chen für die Mensch lichkeit und fordern politische Lösungen von allen europäischen Ländern ihrer Verant –
wor tung nach zukommen und Men schen aufzuzehmen.

Herr Dr. Rainer Blendin, Arzt, berichtet mit Bildern von seinen Ein sätzen auf einem Rettungsschiff im Mittelmeer. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zum Gespräch.

Ort: Ev. Gemeindehaus, Kirchplatz 3,67065 LU-Mundenheim
Zeit: 18:30 Uhr
Kontakt:
Gemeindepädagogischer Dienst LU,
Uwe Lieser
Fon: (0621) 65 820 726
Die Veranstaltung ist kostenfrei

Nov
17
Sa
Gut gewählt! Frauenfeier – 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland – Um Anmeldung wird gebeten @ Ökumenischen Bildungszentrum sanctclara
Nov 17 um 19:00 – 22:00
Gut gewählt! Frauenfeier - 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland - Um Anmeldung wird gebeten @  Ökumenischen Bildungszentrum sanctclara | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

Frauen haben ihr Wahlrecht erkämpft, erstritten und schließlich 1918 in Deutschland erreicht. Mut zieht Mut nach sich, bis heute! Das ist ein guter Anlass für eine Frauenfeier. An diesem Abend wird unter Frauen erinnert, wertgeschätzt, ermutigt, gesungen und getanzt. Erleben Sie den anschau-lichen Blick zurück in Geschichte und schlussendliche Durchsetzung des Frauenwahlrechts und den Blick ins heute und morgen: in einem „speakers corner“ kommen Sie mit Frauen ins Gespräch zu aktuellen Fragen der Geschlechtergerechtigkeit in Politik, Wirtschaft und Kultur. Und weil Stimmrecht haben auch was mit Stimme erheben zu tun hat, gibt es im Laufe des Abend immer wieder die schöne Gelegenheit, zu singen und dieses Jubiläum auch musikalisch zu feiern.

Für kulinarische Häppchen, Getränke, Zeiten für Begegnung und Bewegung ist gesorgt – jetzt brauchen Sie sich nur noch anzumelden –  service@sanctclara.de

Der Eintritt ist frei – über eine Spende am Abend freuen wir uns.

Leitung:
Susanne Henke, Referentin für Frauenpastoral, Petra Heilig, Leitungsteam sanctclara, Eine Veranstaltung des ökumenischen Bildungszentrums sanctclara Mannheim und der Diözesanstelle Rhein-Neckar in Ilvesheim.

Nov
18
So
Gedenktstunde zum Volkstrauertag @ Hauptfriedhof Mannheim
Nov 18 um 11:00

Nie wieder Faschismus!
Nie wieder Krieg!
Die zentrale Gedenkfeier zum Volkstrauertag wird seit 1990 auf dem Mannheimer Hauptfriedhof in entmilitarisierter Form durchgeführt. Die Gestaltung liegt beim Arbeitskreis Volkstrauertag. (u. a. DGB Nordbaden, VVN-BdA, DFG-VK und freireligiöse Gemeinde).
Die ersten Jahre fand die Gedenkfeier unter Beteiligung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge statt. 1996 zog sich der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge aus dem Arbeitskreis zurück und veranstaltet nun nachmittags eine eigene Feier.
Wichtiger Leitgedanke der entmilitarisierten Gedenkfeier war und ist es, aller Opfer aller Kriege zu gedenken.
Jedes Jahr erneut werden beim Schweigeweg Opfer von Faschismus und Kriegen in Einzelschicksalen dargestellt, um sie aus der Anonymität treten zu lassen.
Die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung hat Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, übernommen.

Trauerhalle
Begrüßung
Miriam Walkowiak, DGB Nordbaden
Ansprache zum Entmilitarisierten Volkstrauertag Dr. Peter Kurz,
Oberbürgermeister der Stadt Mannheim
Kultureller Beitrag:
Szenische Lesung zu Desertion und Militärstreik
im 1. Weltkrieg
Rudi Friedrich, Connection e.V., Talib Richard Vogl
Schweigeweg zu Gedenkstätten des Friedhofs
Gräberfeld der Zwangsarbeiter
Stanislaw Komaszewski, polnischer Bildhauer, umgekommen 1945 im KZ Sandhofen
Bericht von Dr. Peter Koppenhöfer, Verein KZ-Gedenkstätte Sandhofen
KZ-Gedenkstätte
Daniel Seitzinger – ein Mitglied der Lechleiter-Gruppe
Hans-Joachim Hirsch, VVN-BdA Mannheim
Gedenkstätte am Gräberfeld der Soldaten
„Deserteure und Kriegsdienstverweigerer, früher und heute“
Gaby Weiland, AK entmilitarisierter Volkstrauertag

Nov
19
Mo
Demonstration und Warnstreik der Gebäudereiniger in Mannheim @ Heinrich-Lanz-Schule
Nov 19 um 14:00
Demonstration und Warnstreik der Gebäudereiniger in Mannheim @  Heinrich-Lanz-Schule  | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

Heute findet um 14.00 Uhr an der Heinrich-Lanz-Schule in Mannheim, Hermann-Heimerich-Ufer 10 eine Demonstration der Streikenden statt. Die Demonstration wird über Alten Messplatz und Kurpfalz-Brücke zum Gewerkschaftshaus laufen, wo sich das Streiklokal befindet.

https://www.igbau.de/Gebaeudereinigung.html

Montagsdemo Mannheim – THEMA 19.11. Krieg, Militarisierung und die Friedensbewegung. @ Marktplatz F1 - Nähe Straba Haltestelle
Nov 19 um 18:00

Die Welt wird kriegerischer. In Syrien ,aber auch im gesamten nahen Osten wird nach wie vor gekämpft.Der Jemen wird von Saudi Arabien platt gemacht,kaum beachtet von der Weltöffentlichkeit.Zu den Nato Ost erweiterungs Staaten wird kräftig“Material“ an die Russische Grenze geliefert

Deutschland hat 2018 offiziell 38,5 Mrd.E ausgegeben.Den Wunsch Donald Trumps doch bitteschön 2% des Brutto Inlades Produkt (das wären ca.65 Mrd E) würden in der Regierung einige allzu gerne nachkommen.

Andrea Nahles hat am 10.11. in einem Debattenkamp verkündet,Europa sollte eine gemeinsame Verteidigung haben.Damit,so Fr. Nahles ,ließen sich die Verteidigungsausgeben senken.Eine geradezu Naive Sichtweise!!!
Um die Reihen aufzufrischen kommen die von Perspektivlosigkeit geprägten Hatz4 -Bezieher und Geringverdiener doch gerade recht.Oder?
Wenn sie dann allerdings den Einsatz lebend überstanden haben ,und zurück in der Heimat sind,werden sie nicht selten dermaßen von den schrecklichen Erlebnissen traumatisiert,dass sie für unseren Arbeitsmarkt eben nicht so funktionieren werden wie es verlangt wird.
Deshalb ist Widerstand angesagt.Auf der Montagsdemo ,und anderen Akitonen mit denen wir uns vernetzen.
Bring dich ein,in unserem Offenen Mirko auf der Montagsdemo.
Wir freuen uns.
Der Mensch. Seine eigene Schöpfung. Aus der Wirklichkeit und vom Wesen. Einführung in die Kritik der bürgerlichen Ökonomie. @ TuK Speyer
Nov 19 um 18:30
Der Mensch. Seine eigene Schöpfung. Aus der Wirklichkeit und vom Wesen. Einführung in die Kritik der bürgerlichen Ökonomie. @ TuK Speyer | Speyer | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Text zur Veranstaltung:
„Daher das Phänomen in den Krisen, daß sie nicht zuerst sich zeigen und ausbrechen beim Detailverkauf/Einzelhandel, der es mit der unmittelbaren Konsumtion zu tun hat, sondern [derzeit aktuell] in den Sphären des Großhandels und der Banken, die diesem das Geldkapital der Gesellschaft zur Verfügung stellen.” [MEW 25, s.316)

Bisher:
Abschnitt 1
Die Verwandlung des Mehrwerts in Profit und der Rate des Mehrwerts in Profitrate (Kapitel 1—7)

Abschnitt 2 (teilweise)
Verwandlung des Profits in Durchschnittsprofit (Kapitel 8—12)

8. Verschiedene Zusammensetzung der Kapitale in verschiedenen Produktionszweigen und daher folgende Verschiedenheit der Profitraten

Manuskripte und Material zum Runterladen:

aktuell: Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie. Gesamtprozeß (pdf): http://www.babbelclub.org/Bilder/EPOGPz.pdf
aktuell: Kleines Glossar EPOGPz (Kapitel 53 EPOGPz): http://www.babbelclub.org/Bilder/EPOGPz-53-Glossar.pdf

Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie (pdf): http://www.babbelclub.org/Bilder/VortragEPO.pdf
Glossar zur ›Kritik der politischen Ökonomie‹: http://www.babbelclub.org/Bilder/Begriff_Kritik_120514.pdf
Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie. Zirkulation (pdf): http://www.babbelclub.org/Bilder/EPOZi.pdf
Kleines Glossar EPOZi (Kapitel XXII EPOZi): http://www.babbelclub.org/Bilder/EPOZi-22-Glossar.pdf

Nov
22
Do
Wir müssen reden. Hadi! NSU-Komplex auflösen: Tribunal Mannheim @ Kunsthalle Mannheim und Orte des Stadtgeschehens
Nov 22 um 10:34 – Nov 25 um 11:34
Wir müssen reden. Hadi! NSU-Komplex auflösen: Tribunal Mannheim @ Kunsthalle Mannheim  und Orte des Stadtgeschehens

Programm Tribunal Mannheim. Wir müssen reden. Hadi!

Vom 22.-25. November findet  “Wir müssen reden. Hadi!” das “NSU-Komplex auflösen: Tribunal Mannheim” statt. Organisiert wird das Tribunal von einem Zusammenschluss lokaler sowie bundesweiter zivilgesellschaftlicher Initiativen, Organisationen und Einzelpersonen und stellt einen zivilgesellschaftlichen Kraftakt dar.
 
Ziel der Veranstaltung ist es, den Stimmen und Erfahrungen von Betroffenen rassistischer Gewalt eine Plattform zu bieten, institutionellen Rassismus sichtbar zu machen und nach dem Ende des NSU-Prozesses in München ein “einfach weiter so” zu verhindern. In ihrer Ausrichtung und Ausgestaltung hat diese Veranstaltung, besonders in dieser Größe, Seltensheitwert.
 
Wir möchten Sie herzlich einladen zuzuhören, mitzudiskutieren sowie mit uns um die Opfer rassistischer Gewalt zu Klagen, Untätigkeit und Rassismus in Gesellschaft, Behörden und Politik anzuklagen und eine Gesellschaft der Vielen einzuklagen.