Kalender

Termin einsenden

Kommunalinfo Mannheim bietet einen Terminkalender mit eingesendeten Terminen unterschiedlicher Veranstalter. Für die einzelnen Termine sind die jeweiligen Veranstalter verantwortlich.

Sep
8
Sa
Eröffnung der RomnoKher Kulturwochen mit zwei Kunstausstellungen – 08.09.2018 – 22.09.2018
Sep 8 um 10:53 – Sep 22 um 11:53

Eröffnung der RomnoKher Kulturwochen mit zwei Kunstausstellungen - 08.09.2018 - 22.09.2018Behar Heinemann ist Autorin, Künstlerin und Aktivistin. Sie ist im Kosovo geboren und der Minderheit der Roma zugehörig.
Als Aktivistin setzt sie sich für Empowerment der Minderheit und im speziellen für die Kunst, Gesundheit und Bildung ein und hat dabei ein besonderes Augenmerk auf die Förderung von Frauen. Als Künstlerin widmet sie sich vor allem der Fotografie und Malerei. Minderheiten ein. Seit vielen Jahren engagiert sie sich vor allem für die Minderheit der Sinti und Roma. Die Ausstellung thematisiert aus der Perspektive einer Romni in Gemälden und Fotografien die Seele des Menschen und dominierende Motive seiner Umgebung. Zum anderen die Perspektive einer jüdischen Fotografin auf die Zeit und Vergänglichkeit. Ina Rosenthal ist Autorin, Fotografin und Menschenrechtsaktivistin. Ihre Schulzeit verbrachte sie in Bochum, heute lebt sie in Berlin. Als Jüdin und politisch aktiver Mensch setzt sie sich für eine gleichberechtige Teilhabe und Partizipation von Ihr Engagement führte die beiden Künstlerinnen schließlich zusammen. Erstmals werden sie ihre Werke gemeinsam ausstellen und einer Versteigerung für einen guten Zweck zur Verfügung stellen, am 22. September im RomnoKher.

17:30 Uhr Einlass

18:00 Uhr Eröffnung der RomnoKher Kulturwochen
Vertretung des Landes BW (angefragt)
Daniel Strauß, Vorstandsvorsitzender des VDSR BW
Behar Heinemann (Malerin und Fotografin)
Ina Rosenthal (Fotografin)
Moderation: Christine Bast (VDSR BW)

18:45 – 21:00 Ausstellungsbesichtigung

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 3.9.

Die Ausstellung kann bis zum 22.9. von Mo. bis Do. von 10 Uhr bis
16 Uhr in den Räumlichkeiten von RomnoKher besichtigt werden.
Am 22.9. werden ausgewählte Kunstwerke versteigert.

Sep
17
Mo
“Seenotrettung ist kein Verbrechen – faschistoidem Rechtsruck entschieden entgegen treten” @ vor dem Schützenhaus in Mannheim-Feudenheim, In der Au 20
Sep 17 um 18:00 – 20:00
"Seenotrettung ist kein Verbrechen - faschistoidem Rechtsruck entschieden entgegen treten" @ vor dem Schützenhaus in Mannheim-Feudenheim, In der Au 20 | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

“Seenotrettung ist kein Verbrechen – faschistoidem Rechtsruck entschieden entgegen treten”

Unter diesem Motto protestieren wir gegen die Diffamierungen der Seebrücke-Aktion Mannheim, den gemeinnützigen Verein Mannheim sagt Ja! und die iL Rhein-Neckar, durch den Kreisverband der AfD in Mannheim.

Unterstützt wird der Protest durch:
Mannheim gegen Rechts, OAT Mannheim, Seebrücke-Mannheim, iL Rhein-Neckar, Grüne Jugend Mannheim und Verdi Rhein-Neckar (Stand 03.09.).
Linksjugend solid Mannheim ist angefragt.
Weitere unterstützende Organisationen bitte melden!

Es wird verschiedene kurze Redebeiträge und Musik geben. Am Infostand werden von Aufstehen gegen Rassismus Flyer, Plakate und Aufkleber für Euch bereitliegen.

Kommt zahlreich zum deutlichen, bunten und friedlichen Protest vors Schützenhaus, wo an diesem Abend “die mausgerutschte, Schießbefehl-” Beatrix von Storch von der lokalen braun-blauen AfD erwartet wird. Bringt Banner, Fahnen und Transparente mit, die Euere Meinungen repräsentieren. Seid laut am 17.9. und zeigt Euch solidarisch mit den Diffamierten.

Wir sagen Nein zur “Sargnagel”-Rhetorik der faschistoiden AfD und zeigen uns solidarisch mit der Seebrücke-Aktion in Mannheim und überall. Wir unterstützen Mannheim sagt Ja! e.V. und alle anderen Organisationen und Initiativen, die sich für Geflüchtete einsetzen und für Vielfalt und Offenheit stehen. Wir zeigen klare Kante und bekämpfen die AfD, die maßgeblichen Anteil am Rechtsruck in der Gesellschaft hat. Wir machen deutlich, daß Trixi von Storch in Mannheim nicht willkommen ist.

Sep
18
Di
Gudrun Ensslin – Geschichte einer Radikalisierung @ Forum der Jugend
Sep 18 um 19:00

Buchvorstellung und Gespräch: 
Alex Aßmann rekonstruiert den Weg Ensslins von der Studentenbewegung in den Linksradikalismus als Bildungsgeschichte. Ihren Ausgang nimmt diese Entwicklung in den 1940er und 50er Jahren, denen das besondere Augenmerk des Autors gilt. Sein Buch eröffnet auf diese Weise einen neuen Blick auf die RAF-Protagonistin und räumt mit weit verbreiteten Missverständnissen auf.

Mannheim, Forum der Jugend, Café, 19 Uhr

Sep
20
Do
Menschenrechte in Gefahr – Wie kämpfen soziale Bewegungen auf den Philippinen? @ Gewerkschaftshaus
Sep 20 um 19:00

Die Aktivistin Mabel Carumba (Mindanao) berichtet über aktuelle Entwicklungen und diskutiert über die Möglichkeiten internationaler Solidarität.

Die Philippinen sind mit rund 107 Millionen Menschen einer der bevölkerungsreichsten Staaten der Erde.
Über 4 % der philippinischen Exporte gehen nach Deutschland. Obwohl die Philippinen zu einer der international
am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften gezählt werden, ist Armut sehr verbreitet.

Der soziale Gegensatz zwischen einer kleinen reichen Oberklasse und der großen Bevölkerungsmehrheit ist unübersehbar.
Die Gesamtzahl der inländischen Beschäftigten wird auf rund 43 Millionen
– davon etwa 40 % Frauen –geschätzt. Zudem arbeiten 8 Millionen Menschen im Ausland. Viele Arbeitsverhältnisse sind prekärer Natur und Unterbe-
schäftigung ist weit verbreitet. Im Rechtsindex des Internationalen Gewerkschaftsbundes zählen die Philippinen zu den zehn Ländern mit der größten
Willkür gegenüber Erwerbstätigen. Die Bedrohung politischer, sozialer und gewerkschaftlicher AktivistInnen ist Alltag.
Zahlreiche Bewegungen wehren sich gegen diese unhaltbare Lage und kämpfen unter oft sehr schwierigen Bedingungen für die Einhaltung der Menschenrechte.
Der amtierende Präsident Duterte befürwortet das Treiben von Todesschwadronen. Er selbst solleng mit dem mächtigen Clan des ehemaligen Gewaltherrschers Marcos verbunden sein. Unsere Referentin Mabel Carumba ist in sozialen Bewegungen und Menschenrechtsorganisationen aktiv ( Mindanao Peoples’ Peace Movement sowie In Defense of Human Rights and Dignity Movement Mindanao).
Sie wird über aktuelle Entwicklungen berichten und mit uns über die Möglichkeiten internationaler Solidarität diskutieren.

Sep
21
Fr
Diskussion – Migrationspolitik – Referentin Christine Buchholz MdB @ Altes Rathaus
Sep 21 um 18:00
Diskussion - Migrationspolitik - Referentin Christine Buchholz MdB @ Altes Rathaus | Lampertheim | Hessen | Deutschland

Veranstaltung Lampertheim

Einladung zur Diskussion

Migrationspolitik
Warum sich DIE LINKE für offene Grenzen einsetzten muss
Mit Christine Buchholz MdB

Wann? Fr., 21.09.2018, 18:00 Uhr
Wo? Altes Rathaus; Römerstrasse 104 – Lampertheim

Sep
25
Di
Manuel: auf der Sea Watch vor Ort @ Forum der Jugend
Sep 25 um 19:00

Diskussion/Vortrag mit einem Vertreter der Seenotrettungsinitiative “Sea-Watch”
2014 gründet sich auf Initiative von vier Familien aus Brandenburg das Projekt «Sea-Watch». Ziel der Nichtregierungsorganisation ist die Rettung von Geflüchteten, die im Mittelmeer in Lebensgefahr geraten. Mittlerweile hat Sea Watch mit mehr als 500 internationalen Freiwilligen über 35000 Menschen aus Seenot gerettet. Auch 2018 steigen weiterhin Menschen in seeuntaugliche Boote. Deshalb wird Sea-Watch, trotz politischen Gegenwinds, weiterhin versuchen, Menschen aus Seenot zu retten. Der Rettungssanitäter und Medizinstudent Manuel war mehrfach an Bord der Sea-Watch. Er berichtet von seinen Einsätzen und der aktuell immer schwieriger werdenden politischen und humanitären Situation.

Agrokalypse: Der Tag, an dem das Gensoja kam
Sep 25 um 19:30

Film und Diskussion, DEU 2016.
R: Marco Keller. Dokumentarfilm. 60 Min.

Bis zu 12 kg Soja oder Getreide muss man verfüttern, um daraus 1 kg Fleisch zu gewinnen. Und um den weltweit steigenden Fleischkonsum zu decken, wird dementsprechend immer mehr Futtermittel, meist Gensoja, angebaut. Brasiliens Urwaldlandschaft ist daher Schauplatz einer menschgemachten Tragödie. Tag für Tag wird das einzigartige Ökosystem durch Sojafarmer, vor allem kapitalkräftige Großkonzerne zerstört AGROKALYPSE verfolgt den Weg der brasilianischen Sojabohne bis zu ihrem Ende als Tierfutter, erzählt die Geschichte der brasilianischen Ureinwohner vor dem Hintergrund des weltweiten steigenden Fleischkonsums und zeigt, wie wir mit Lebensmitteln die Welt verändern.

Anschließend Filmdiskussion mit Felipe Bley Folly, FIAN International, brasilianischer Menschenrechtsanwalt, arbeitet für FIAN International in Heidelberg, Mannheim,
Cinema Quadrat und Eine-Welt-Forum Mannheim e.V., 19.30 Uhr

Sep
26
Mi
Diktaturen als Türsteher Europas – wie die EU ihre Grenzen nach Afrika verlagert @ BDKJ
Sep 26 um 19:30

Veranstaltung anlässlich des Tag des Flüchtlings im Rahmen der Interkulturellen Woche in Mannheim:

Diktaturen als Türsteher Europas – wie die EU ihre Grenzen nach Afrika verlagert

Referent: Christian Jakob

Migrationskontrolle ist in der EU eine Frage von höchster politischer Bedeutung geworden. Mit Hochdruck baut sie daher die Beziehungen zum afrikanischen Kontinent aus. Die Länder Afrikas sollen ihre Bürger daran hindern, nach Europa zu gelangen.

Die EU bietet dafür Militär- und wirtschaftliche Hilfe in Milliardenhöhe. Sie arbeitet schamlos mit Regimen zusammen, die schwere Menschenrechtsverletzungen begehen und bildet deren Polizei und Armeen aus.

Die Bewegungsfreiheit in Afrika wird eingeschränkt. Entwicklungshilfe wird umgewidmet und an Bedingungen geknüpft. Wer Migranten aufhält, bekommt dafür Geld. Am meisten profitieren davon IT- Unternehmen sowie Rüstungs- und Sicherheitskonzerne in Europa. Die Bevölkerung hat davon nichts.

Doch solange Europa mit seiner Politik Fluchtursachen verstärkt und seine Politik nicht ändert, werden Menschen versuchen, hierher zu kommen. Die Folge: noch mehr Tote im Mittelmeer und der Wüste, weitere Menschenrechtsverletzungen unter den Augen der EU, die sich nicht scheut, ihre Ideale zu verraten, nur um ja nicht Verantwortung für die Folgen einer Politik zu übernehmen, die Menschen zur Flucht treibt.

Christian Jakob und Simone Schlindwein recherchieren seit Jahren zu diesem Thema. Ihr Buch – siehe Titel der Veranstaltung – ist die erste umfassende Darstellung der neuen europäischen Afrikapolitik. Wir konnten nun Herrn Jakob gewinnen, nach Mannheim zu kommen, zum uns den Inhalt des Buches vorzustellen.

Asyl-Cafe Mannheim, Diakonie Mannheim- Asylberatung, Caritas – Asylberatung, Save-Me Mannheim, ATTAC Mannheim

Sep
27
Do
Kranzniederlegung für die Opfer des KZ Sandhofen @ Hof der Gustav-Wiederkehr-Schule
Sep 27 um 17:00

Gedenkfeier zum 74. Jahrestag der Errichtung des KZ Sandhofen Mannheim,

Kriegerstraße 28, Hof der Gustav-Wiederkehr-Schule , 17 Uhr

Hamburger Gitter – Der G20-Gipfel als »Schaufenster moderner Polizeiarbeit« @ Forum der Jugend,
Sep 27 um 20:00

 Dokumentarfilm – Hamburg, im Juli 2017.
31.000 Polzisten, 20 Regierungen mit über 6500 Gästen, 100.000 Demonstrierenden – eine Stadt scheint traumatisiert. Auch ein Jahr nach dem G20-Gipfel sucht die Polizei noch mit allen Mitteln nach hunderten Verdächtigen, die Politik fordert harte Strafen, die Gerichte leisten Folge und die wenigen kritischen Stimmen verblassen im allgemeinen Ruf nach Law and Order. 17 Interviewpartner*innen aus Polizei, Medien, Wissenschaft, Justiz und Aktivismus ziehen in diesem Film Bilanz – zu Protestgeschichte, Grundrechten, Sicherheitspolitik und der politischen Gesamtsituation. Welche Freiheitsrechte konnten in Hamburg dem Druck standhalten? War dieser Ausnahmezustand der Startschuss für eine neue sicherheitspolitische Normalität? Diese Veranstaltung findet im Rahmen der antifaschistischen Herbstoffensive des Offenen Antifaschistischen Treffens statt.
Weitere Infos:: https://www.facebook.com/oatmannhei Forum der Jugend, Club, 20 Uhr

Sep
29
Sa
Internationales Suppenfest @ Cafe Filsbach
Sep 29 um 13:00 – 16:00

Egal, ob in Deutschland, der Türkei, Bulgarien, Brasilien oder Indonesien, fast jeder Mensch hat eine Lieblingssuppe. Beim Internationalen Suppenfest können Gäste internationale Suppen sowie ein abwechslungsreiches interkulturelles Programm im Innenhof genießen. Zahlreiche Vereine präsentieren sich mit einer köstlichen Suppe aus ihrem Heimatland und stellen ihre Arbeit vor. Wer nach dem Genuss Lust zum Nachkochen hat, kann die internationalen Rezepte mitnehmen und mehr über die Hintergründe der jeweiligen Suppe erfahren. Die Suppenzutaten beim diesjährigen Fest stammen bevorzugt aus regionaler, biologischer und fairer Landwirtschaft.

Ein Kooperationsprojekt der Begegnungsstätte Westliche Unterstadt e.V., des Eine-Eine-Welt-Forums Mannheim e.V., KulturQuer – QuerKultur Rhein-Neckar e.V. und Save-me Mannheim, Mannheim, Cafe Filsbach, I6, 1-2, 13-16 Uhr

Okt
11
Do
#aufstehen – Erstes Treffen der Ludwigshafener Gruppe @ Kaiser-Wilhelm-Straße 15 im 2. OG
Okt 11 um 18:30

aufstehen – Erstes Treffen der Ludwigshafener Gruppe

Okt
13
Sa
Fünfte bundesweite Konferenz „Betriebsräte im Visier” @ Gewerkschaftshaus
Okt 13 um 13:00

Am 13. Oktober 2018 findet bereits zum fünften Mal in Mannheim die bundesweite Konferenz „Betriebsräte im Visier“ statt.

Von BR-Mobbing betroffene KollegInnen sehen den von uns organisierten Austausch als sehr bedeutsame Unterstützung für ihren Überlebenskampf an.

Die TeilnehmerInnen der letzten Tagung am 14. Oktober 2017 haben in ihrer Entschließung festgestellt:

„Es ist positiv, dass einzelne Gewerkschaften […] auf ihren Gewerkschaftstagen Beschlüsse zum Kampf gegen BR-Mobbing gefasst haben. Aber diese müssen konsequent umgesetzt und Politik, Justiz und Unternehmen in die Verantwortung genommen werden. […]

Wir fordern die Einzelgewerkschaften auf, Opfern von BR-Mobbing unbürokratisch und schnell finanzielle Notlagen-Unterstützung zu gewähren.

Wir erwarten von unseren Gewerkschaften und dem DGB, dass sie hartnäckig streiten für:

  • die systematische Erfassung und juristische Verfolgung aller Fälle von BR-Mobbing
  • die Bildung spezieller Schwerpunktstaatsanwaltschaften
  • das Durchsetzen eines wirksamen Anti-Mobbing-Gesetzes
  • das Unterbinden von BR-Mobbing durch die Unternehmerverbände in ihren Mitgliedsfirmen
  • den Entzug der Zulassung der „Unrechtsanwälte“, die das Recht nicht pflegen, sondern missachten, zumindest für das Gebiet des Arbeitsrechts
  • die Bildung schneller gewerkschaftlicher Einsatzgruppen, die die umfassende Abwehr von BR-Mobbing unterstützen und mit den KollegInnen vor Ort Widerstand organisieren.“

Auf unserer diesjährigen Konferenz werden wir uns mit erfolgreichen Strategien und praktischen Beispielen des Widerstands gegen Betriebsrats- und Gewerkschaftsbekämpfung befassen.

Zudem wollen wir uns mit den schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen von BR-Mobbing auseinandersetzen.

Vor allem aber wollen wir allen betroffenen KollegInnen ein nützliches Forum zum solidarischen Erfahrungsaustausch und zur wirksamen Unterstützung anbieten.

Anmeldung unter:

http://www.gegen-br-mobbing.de/konferenz-br-im-visier/186-5te-bundesweite-konferenz-betriebsraete-im-visier

„Gegen nationalistische und rassistische Hetze“ – landesweite Demonstration @ Bahnhofsvorplatz Karlsruhe
Okt 13 um 14:00

„Gegen nationalistische und rassistische Hetze“ – landesweite DemonstrationFür den Erhalt des Asylrechts, Gleiche Rechte und das Recht auf ein gutes Leben für alle. Für Solidarity Cities!
Zur landesweiten Demonstration am 13. Oktober 2018 rufen mehr als 80 Gruppen, Organisationen, Netzwerke und Gewerkschaften nach Karlsruhe auf. Initiiert wurde der Aufruf vom Antirassistischen Netzwerk Baden-Württemberg.

Weiterlesen auf der Veranstalterseite

Mannheim hilft! Benefizkonzert @ EinTanzHaus
Okt 13 um 19:00

Kultur gegen das Elend in griechischen Flüchtlingslagern

Mit Joana – Alexandra Lehmler – Bernd Köhler – Arnim Töpel – Ali Insan Hüseyin – Markus Sprengler – Open World Stage

Tilmann Haerdle (Heimatstern e.V.) und Matthias Weber (Diakonie Mannheim) berichten über die Lage und Hilfe vor Ort.

Einlass 18:30 Uhr Eintritt frei! Es wird um eine großzüge Spende gebeten!Mannheim hilft! Benefizkonzert

Mannheim hilft!

Okt
17
Mi
Die Stadt – Ort der Zuflucht und Integration @ Abendakademie Mannheim
Okt 17 um 14:00 – 16:45

Öffentliche Fachkonferenz mit Prof. Dr. Gesine Schwan

Mittwoch 17.Oktober 14:00 -17:00 Uhr
Abendakademie – Großer Saal – EG
U1 16-19; 68161 Mannheim

Eine Veranstaltung von Save Me Mannheim mit Unterstützung der Stadt Mannheim und der Mannheimer Abendakademie.

Die Stadt -  Ort der Zuflucht und Integration Die Stadt -  Ort der Zuflucht und Integration

Okt
22
Mo
Der Mensch. Seine eigene Schöpfung. Aus der Wirklichkeit und vom Wesen. Einführung in die Kritik der bürgerlichen Ökonomie. @ TuK Speyer
Okt 22 um 18:30
Der Mensch. Seine eigene Schöpfung. Aus der Wirklichkeit und vom Wesen. Einführung in die Kritik der bürgerlichen Ökonomie. @ TuK Speyer | Speyer | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Kapitalistische Produktionsweise: Warum die Rohstoffe unbedingt billig sein müssen.

Bisher:
1. Kostpreis und Profit
2. Die Profitrate
3. Profitrate/Mehrwertrate
4. Wirkung des Umschlags auf (p =) p’
5. Ökonomie in der Anwendung des konstanten Kapitals
6. Wirkung von Preiswechsel
7. Nachträge

Manuskripte und Material zum Runterladen:

aktuell: Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie. Gesamtprozeß (pdf): http://www.babbelclub.org/Bilder/EPOGPz.pdf
aktuell: Kleines Glossar EPOGPz (Kapitel 53 EPOGPz): http://www.babbelclub.org/Bilder/EPOGPz-53-Glossar.pdf

Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie (pdf): http://www.babbelclub.org/Bilder/VortragEPO.pdf
Glossar zur ›Kritik der politischen Ökonomie‹: http://www.babbelclub.org/Bilder/Begriff_Kritik_120514.pdf
Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie. Zirkulation (pdf): http://www.babbelclub.org/Bilder/EPOZi.pdf
Kleines Glossar EPOZi (Kapitel XXII EPOZi): http://www.babbelclub.org/Bilder/EPOZi-22-Glossar.pdf

Okt
25
Do
Atelier 116 – Promenadologie – die Spaziergangswissenschaft @ Umspannwerk
Okt 25 um 20:30
Atelier 116 - Promenadologie – die Spaziergangswissenschaft @ Umspannwerk | Ludwigshafen am Rhein | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Zu seinem 116. Atelierabend lädt Helmut van der Buchholz am Donnerstag, den 25. Oktober ab 20:30 in das Künstlerhaus Umspannwerk in der Raschigstraße 19a in 67065 Ludwigshafen.

Thema des Abends ist die Promenadologie oder (auf deutsch) die Spaziergangswissenschaft,

eine noch junge Disziplin im Niemandsland zwischen Gesellschaft,Urbanistik, Ästhetik und Performancekunst.

Seit Anfanmg der 1980er Jahre gibt es hier Forschungen über Stadt, Landschaft und Kunst, bei der der Spaziergang als wissenschaftliche Methode im Mittelpunkt steht.

Dabei ist der Spaziergang eine Art Perlenschnur, die von einem bemerkenswerten Ort zum nächsten führt. Auf den neutralen Strecken dazwischen überlegt man, wie wohl der nächste bemerkenswerte Ort aussehen wird. Da unsere Landschaft in Zonen organisiert ist, folgen die Orte in einer logischen Ordnung: der Uferwald, die Dünen, der Strand, das Meer…

Auch die Stadt ist in der Regel so organisiert: jeder Ort gibt Auskunft über die nachfolgende Zone: auf den Bahnhof folgt das Bahnhofsviertel mit Geschäftshäusern vom Anfang des letzten Jahrhunderts, dann markiert ein Strassenring die verschwundenen alten Befestigungsanlagen, und jenseits der einstigen Stadtmauer beginnt die mittelalterliche Stadt mit krummen Gassen, alten Geschäften. Schliesslich nähern wir uns den Zeichen des Zentrums, Rathausplatz, Kathedrale. Würden wir mit dem Fallschirm in die Stadt katapultiert, wir wüssten von jedem Ort aus, wie es weitergeht und wie wir ins Zentrum oder an die Peripherie kommen.

Nun gut, hier in Ludwigshafen ist das alles ein wenig anders, aber auch hier bietet die Promenadologie einige Möglichkeiten, die Stadt zu erkunden und eigene Überlegungen anzustellen, warum das alles so gekommen ist.

An diesem Abend sollen Aktionsformen, die sich der Spaziergangswissenschaft in verschiedenen europäischen Städten bedienen vorgestellt werden. Auf dass man darüber nachdenken kann, was man hier in der Region damit anfangen kann.

Im besten Fall ergibt sich ja daraus der Beginn eines Dialoges, ob man so etwas wie Ludwigshafen auch als Alternative zum Einheitsbrei der internationalen Innenstädte präsentieren kann.

Dazu läuft wieder Musik vom Plattenspieler, die sich thematisch an der Fortbewegung zu Fuß orientieren wird.

Und wie es auch beim mittlerweile 116. Atelierabend gehört, wird es Kunst aus dem Atelier zum Schnäppchenpreis zu erwerben.

Und etwas Wein und Knabberles wird auch dazu gereicht.

Eintritt frei. Im Umspannwerk in der

Okt
27
Sa
Unsre Chance – Résistance – 15 Jahre AlstomChor – Wir feiern! @ Gewerkschaftshaus
Okt 27 um 18:30

Unsre Chance – Résistance – 15 Jahre AlstomChor – Wir feiern!Widerständiges Engagement, Authentizität und die Freude am Singen. Der Mannheimer Alstomchor

entstand aus dem Anspruch heraus, dem Kampf um die Arbeitsplätze eine musikalische Stimme zu geben. Ein betriebliches Projekt, das in seiner Konsequenz und Beständigkeit in der deutschen Chorlandschaft einmalig ist.

Gegründet hatte sich der Chor 2003 im Rahmen der Auseinandersetzungen um den Mannheimer Standort des Turbinenbauers. Angeregt durch die Erfahrung mit Liedern und Musik, die die Mannheimer bei einer internationalen Aktion vor der Pariser Konzernzentrale hörten, entstand die Idee nach einem eigenen Lied, das ihre Aktionen begleiten sollte. Der Liedermacher Bernd Köhler wurde gewonnen, einen Song zum Arbeitskampf zu schreiben und hatte bei der Präsentation den nachhaltigen Einfall, dass die Kolleginnen und Kollegen dieses Lied (ihr Lied) am besten auch selber singen sollten. Nach einem Aufruf der Vertrauensleute fanden sich 13 Interessierte („die wilde 13”) zusammen. Laien wie Leute mit Chorerfahrung.

Geprobt wurde lange Zeit im Betriebsratsbüro, in der Mittagspause – immer dann wenn ein Auftritt anstand. Das Repertoire wurde durch Titel von Bernd, Lieder der Arbeiterbewegung oder von befreundeten Songschreibern wie Reinhard Frankl, ergänzt.

Später entstanden auch selbstgeschriebene Songs. Bundesweite Auftritte vor und in bestreikten Betrieben, auf Konferenzen und Veranstaltungen der Gewerkschaften, eine CD und unsere selbstorganisierten bunten Kulturfeste machten das Projekt schnell über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Gemeinsam mit allen, die uns auf diesem „bewegten Stück Leben” begleitet haben, wollen wir am 27. 10. im Mannheimer Gewerkschaftshaus feiern. Bei freiem Eintritt und mit viel Musik – natürlich auch zum Mitsingen!

Herzliche Einladung – kommt, hört & singt

Nov
6
Di
Nicaragua erleben -Vortrags- und Begegnungsabend @ Stadthaus N1 Saal Swansea
Nov 6 um 19:00

Seit bereits 29 Jahren besteht zwischen Mannheim und der nicaraguanischen Stadt El Viejo eine Städtefreundschaft. Anfang November besucht die Bürgermeisterin der Stadt El Viejo auf Einladung unserer Stadt nun erstmals Deutschland. Zuerst wird sie an der Lateinamerika-Konferenz in Nürnberg teilnehmen, um anschließend auch einige Tage bei uns in Mannheim zu verbringen. Aus diesem Anlass laden wir Euch herzlich ein zu einem

Vortrags- und Begegnungsabend
am Dienstag, den 06.11.2018,
im Stadthaus N1, Sitzungsraum Swansea um 19 Uhr.

An diesem Abend wird auch die Delegation aus El Viejo anwesend sein und Ihr habt Zeit die Gäste aus El Viejo kennenzulernen. Außerdem erwartet Euch eine kleine Bildpräsentation vom August-Besuch unserer Freunde vom Nicaragua Forum in Heidelberg, Bilder aus El Viejo und von Projekten, die wir seit Jahren unterstützen.

Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit Euch und unseren Gästen aus El Viejo! Lasst uns reden !