Kalender

Termin einsenden

Kommunalinfo Mannheim bietet einen Terminkalender mit eingesendeten Terminen unterschiedlicher Veranstalter. Für die einzelnen Termine sind die jeweiligen Veranstalter verantwortlich.

Mrz
18
Mo
Turley Skandal – Gemeinwohl-Orientierung statt Bodenspekulation! @ Gewerkschaftshaus Otto-Brenner-Saal
Mrz 18 um 19:30
Turley Skandal - Gemeinwohl-Orientierung statt Bodenspekulation! @ Gewerkschaftshaus Otto-Brenner-Saal | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

Der Boden muss in öffentlichem Eigentum zum Wohl
der Menschen in unserer Stadt bleiben.

Mit Thomas Trüper Stadtrat, Nalan Erol Stadträtin und
Dennis Ulas, Bezirksbeirat Neckarstadt-Ost,
Roland Schuster, Bezirksbeirat Neckarstadt-West

18. März 2019|19:30 h Gewerkschaftshaus
Otto-Brenner-Saal – Hans-Böckler-Str. 1, Mannheim

Mrz
20
Mi
Ausstellung „Vergessene“ Geschichte @ Abendakademie
Mrz 20 – Mai 7 ganztägig

20.3.-7.5.2019
Ausstellung „Vergessene“ Geschichte
– Politische Verfolgung in der Bundesrepublik Deutschland – Ausstellung über die Berufsverbote nach dem sog. Radikalenerlass.

 

 

Organisiert von der Abendakademie Mannheim in Zusammenarbeit mit dem DGB Bezirk BW, Region Nordbaden;

„Vergessene“ Geschichte Politische Verfolgung in der Bundesrepublik Deutschland – Ausstellungseröffnung @ Abendakademie, Saal
Mrz 20 um 18:00
„Vergessene“ Geschichte Politische Verfolgung in der Bundesrepublik Deutschland - Ausstellungseröffnung @ Abendakademie, Saal | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland
Infolge des Ministerpräsidentenerlasses von 1972, dem so genannten „Radikalenerlass“ wurden in der alten Bundesrepublik bis 1991 3,5
Millionen Menschen auf ihre politische „Zuverlässigkeit“ durchleuchtet. Der Verfassungsschutz meldete den Einstellungsbehörden rund
30.000 „verdächtige“ Bewerberinnen und Bewerber. Rund 11.000 Berufs- und 2250 Disziplinarverfahren wurden daraufhin eingeleitet.
1.250 Ablehnungen (und somit Nicht-Einstellungen) und 265 Entlassungen vorgenommen.
Vergessene Geschichte – Ausstellung – Einladung
Betroffen waren überwiegend Menschen, die politisch „links“ standen. Vor allem Lehrerinnen und Lehrer (ca. 80%) und Hochschullehrende
(ca. 10%). Es tra aber auch Justizangestellte (ca. 5%), Post- und Bahnbeschäftigte wie Briefträger und Bahnhofswärter, Verwaltungs-
angestellte, Offiziere, Sekretärinnen, Sozialpädagogen, Bibliothekare, Ärzte, Pfleger, Krankenschwestern, Bademeister, Laboranten, bis
hin zu Pfarrern.

Zur Ausstellung
Die Ausstellung „Vergessene“ Geschichte – Berufsverbote in Deutschland informiert hierüber auf 18 Schautafeln und schlägt einen
Bogen über 200 Jahre. Von der Bekämpfung der so genannten „Radikalen“ in den Staaten des deutschen Bundes, im deutschen Obrig-
keitsstaat des 19. Jahrhunderts und dem deutschen Kaiserreich. Über die Weimarer Republik und die politische Verfolgung unter dem
Hitler-Regime. Bis zu den Berufsverboten der „Bonner Republik“ und dem Widerstand dagegen.
Das Titelplakat der Ausstellung wurde gestaltet unter Verwendung des 1976 entstandenen Ölbilds „Die lädierte Identität des vom
Berufsverbot betroffenen Kunsterziehers H. J. Schreiber“ des 1939 geborenen Künstlers Jürgen Waller. Es befindet sich heute in der
Berlinischen Galerie in Berlin
Mrz
26
Di
DiEM25 – Democracy in Europe Movement 2025, Mannheim @ Café Filsbach
Mrz 26 um 19:00
DiEM25 - Democracy in Europe Movement 2025, Mannheim @ Café Filsbach | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

Offenes Treffen von DiEM25, Lokalgruppe Mannheim, im Café Filsbach, Mannheim, J6, 1-2 um 19.00 Uhr.
Kontakt: mannheim1dsc@de.diem25.org

Apr
3
Mi
Freiheit, die wir meinen! @ Abendakademie, Saal
Apr 3 um 19:30
Freiheit, die wir meinen! @ Abendakademie, Saal | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland
Eine Veranstaltung der Künstler*innen „Bunte Vielfalt statt völkische Einfalt“  in Zusammenarbeit mit der IG Metall Mannheim und der DGB-Region Nordbaden Lieder, Texte und Geschichte(n) zur Historie von Denkverboten und Gesinnungsschnüffelei. Kulturveranstaltung im Rahmen der Ausstellung zur Historie der Berufsverbote mit Bettina Franke, Bernd Köhler, Einhart Klucke, Michael Csaszkoczy und Monika-Margret Steger. .Vergessene Geschichte – Ausstellung – Einladung
Apr
4
Do
Die autoritäre Revolte – Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes @ Jugendkulturzentrum FORUM
Apr 4 um 19:00

In den letzten Jahrzehnten ist ein stabiles Netzwerk der »Neuen Rechten« entstanden. Es entwickelte sich um Publikationen wie die Wochenzeitung »Junge Freiheit« oder die Zeitschrift »Sezession«, Think Tanks wie dem »Institut für Staatspolitik« und Verlagen wie dem »Antaios Verlag«. Dieses Netzwerk führt einen Kulturkampf zur Etablierung einer neuen rechten Hegemonie. Lange Zeit war dessen Wirkung in die Gesellschaft hinein stark begrenzt. Mit der Entstehung neuer rechter Bewegungen wie PEGIDA & Co., aktionistischer Organisationen wie den Identitären und vor allem der AfD hat sich das grundlegend geändert. Die Ideologen der »Neuen Rechten« üben maßgeblichen Einfluss auf deren völkisch-nationalistische Radikalisierung aus.
Volker Weiß liefert in seiner hochaktuellen Darstellung die erste umfassende und historisch fundierte Analyse der »Neuen Rechten«. Er zeigt auf, dass deren historische Traditionen und ideologische Wurzeln in den nationalistischen und autoritären Strömungen der sogenannten Konservativen Revolution der Weimarer Republik und der Nachkriegszeit liegen. Er geht den autoritären Vorstellungen nach und veranschaulicht Übergänge und Allianzen von Konservativismus, Rechtspopulismus und Rechtsextremismus. Zugleich demaskiert er die antiliberalen Phrasen der Rechten und ihren Gestus als »68er von rechts«. Schließlich plädiert Volker Weiß für ein konsequentes Eintreten zugunsten des zentralen Feindbildes der Neurechten: den Universalismus.
Nach der Vorstellung zentraler Thesen und Analysen gibt es ausreichend Zeit für Diskussion.

 

Donnerstag, 4. April 2019, 19:00 Uhr
Jugendkulturzentrum FORUM, Neckarpromenade 46
Volker Weiß
Die autoritäre Revolte
Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes
Dr. Volker Weiß, Historiker, wurde 2009 an der Uni Hamburg mit einer Arbeit über den jungkonservativen Kulturtheoretiker Arthur Moeller van den Bruck, der bis heute zu den historischen Stichwortgebern der Neuen Rechten zählt, promoviert. Nach einigen Jahren im akademischen Lehrbetrieb (Hamburg, Leipzig, München) ist er heute als Publizist, u. a. für »Die Zeit« und »Jungle World«, tätig. Er ist Mitglied im Villigster Forschungsforum zu Nationalsozialismus, Rassismus und Antisemitismus sowie Fellow des Zentrums für Antisemitismusforschung der TU Berlin. Zurzeit arbeitet er im Auftrag des Verlags Klett-Cotta Verlages an einer »Geschichte des Antisemitismus nach 1945 in Deutschland«.

VERANSTALTER

Arbeitskreis gegen Antisemitismus und Antizionismus Mannheim e. V., Arbeitskreis Justiz und Geschichte des Nationalsozialismus in Mannheim e. V., Jugendkulturzentrum FORUM, Input Mannheim / Heidelberg, Mannheim sagt Ja! Für Vielfalt statt Hass und Angst.

Die autoritäre Revolte - Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes2019_04_04 Volker Weiß

VOLKER WEISS: DIE AUTORITÄRE REVOLTE. DIE NEUE RECHTE UND DER UNTERGANG DES ABENDLANDES – VORTRAG & DISKUSSION @ Jugendkulturzentrum forum
Apr 4 um 19:00

Donnerstag, 4. April
VOLKER WEISS: DIE AUTORITÄRE REVOLTE. DIE NEUE RECHTE UND DER UNTERGANG DES ABENDLANDES – VORTRAG & DISKUSSION –
Der Autor stellt zentrale Analysen und Thesen seines Buches zur Diskussion. Veranstaltende: AK gegen Antisemitismus und Antizionismus Mannheim e.V., AK Justiz und Geschichte des Nationalsozialismus in Mannheim e.V., Input Mannheim/ Heidelberg, Jugendkulturzentrum forum und Mannheim sagt JA! e.V Mannheim, Forum der Jugend, Saal, 19 Uhr

Die Füchse im Hühnerhof – Oligarchie und globale Machtausübung im Weltsicherheitsrat @ DAI Heidleberg
Apr 4 um 20:00

Die Füchse im Hühnerhof
Oligarchie und globale Machtausübung im Weltsicherheitsrat

Vortrag und Diskussion

mit Hans-Christof von Sponeck, beigeordneter UN-Generalsekretär a.D.
und James A. Paul, langjähriger Direktor des “Global Policy Forum (auf Englisch, mit Übersetzung ins Deutsche)

Do. 4.4.  20.00 Uhr | DAI, Sofienstraße 12, Heidelberg

Eintritt  (zzgl. Gebühren)  Normal 8 € / Ermäßigt 5 € / Mitglieder 4 €
»» Vorverkauf beim DAI   Aufpreis an der Abendkasse

“Füchse im Hühnerhof”, wie es im Titel heißt, ist dafür eigentlich noch zu harmlos. Hans v. Sponeck merkte dazu an, er wäre froh gewesen, er hätte es in seiner UNO-Zeit nur mit Füchsen zu tun gehabt. Leider seien es “Kobras und Krokodile” gewesen.
“Füchse im Hühnerhof” ist jedoch der Titel des Buches des US-amerikanischen Referenten James Paul, in dem dieser anhand vieler Fakten und unterhaltsamen, wie interessanten Anekdoten einen Überblick über die geschichtliche Entwicklung dieser Mechanismen gibt.

Diese Informationen können helfen, Positionen und Resolutionen der UN-Sicherheitsrat und der UNO, die ja nach wie vor erhebliche Wirkung auf die öffentl. Meinung haben, besser einzuschätzen.

Neben diesen Einblicken wird es aber auch um die Frage gehen, ob und welche Möglichkeiten es gibt, hier unter den herrschenden Verhältnissen etwas zu verbessern, z.B. mittels Druck durch mehr Öffentlichkeit, damit die UNO im Falle von Kriegen, Konflikten, Handel- und Finanzblockaden etc., wie aktuell gegen Syrien oder Venezuela, eine vernünftige Rolle spielen kann. 

 

Mehr Infos zum Thema und den Referenten unter
http://www.antikriegsforum-heidelberg.de/glob_krieg/va_fuechse_im_huehnerhof_paul_sponeck_04-04-2019.html

Apr
5
Fr
SWKneipe im April – Solidarität mit den Jugendlichen von Altsasu! @ Wohnprojekt SWK
Apr 5 um 19:30

SWKneipe im April – Solidarität mit den Jugendlichen von Altsasu!Anfang März 2019 wurde ein haarsträubendes Urteil gegen 8 baskische Jugendliche mit Freiheitsstrafen zwischen zwei und 13 Jahren von der Berufungsinstanz des Madrider Sondergerichts bestätigt.

Was war geschehen?

2016 gab es eine Rangelei zwischen Jugendlichen und mehreren, sich außer Dienst befindenden Mitgliedern der Guardia Civil in einer Kneipe in der baskischen Stadt Altsasu (Nafarroa (Navarra)).

Das Madrider Sondergericht für „Terrorismus“-Prozesse zog das Verfahren an sich, was bei einer Kneipenschlägerei schon eher ungewöhnlich erscheint. Dieses Gericht, entstanden unter der faschistischen Franco-Diktatur, verurteilte die Jugendlichen zu diesen absurden Strafen und stand so Seite an Seite mit einer anderen im Faschismus groß gewordenen Institution, der im Baskenland verhassten Guardia Civil. Die zuständige Richterin trägt zudem eine Auszeichnung der Guardia Civil.

Doch die Solidarität mit den Jugendlichen ist groß, es gab eine Vielzahl an Protesten. In Pamplona (Iruñea) gingen 80.000 Menschen aus dem Baskenland und auch aus anderen Teilen Spaniens unter dem Motto „Ez da justizia“ (das ist keine Gerechtigkeit) auf die Straße.

Am 05.04.2019 wird uns Uschi Grandel von den Freundinnen und Freunden des Baskenlands (www.info-baskenland.de) über diesen Fall, aber auch die Situation politischer (baskischer) Gefangener berichten. Deren Amnestie oder wenigstens deren Verlegung in Gefängnisse im Baskenland ist seit der einseitigen Beendigung des bewaffneten Konflikts seitens der ETA und der endgültigen Auflösung der ETA eine der wichtigsten politischen Forderungen geworden.

Dazu gibt es Pintxos und Kalimotxo!

„Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes“ @ Cinema Quadrat
Apr 5 um 19:30

Freitag, 5. April.;
„Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes“ –politische Anarcho-Satire im Rahmen der Agenda 21-Kinowoche im Cinema-Quadrat in Kooperation mit dem Forum der Jugend. Regie: Julian Radlmaier, D 2017; Mannheim; Diskussionspartner im Anschluss an den Film: Dr. Karin Lämmle und Dr. Frank Dengler, Cinema Quadrat, 19.30 Uhr

Apr
6
Sa
Demo: Bauflächen sind keine nachwachsenden Rohstoffe Bearbeiten @ Alter Messplatz
Apr 6 um 11:00

Demo: Bauflächen sind keine nachwachsenden Rohstoffe BearbeitenBauflächen sind keine nachwachsenden Rohstoffe Bearbeiten
Spekulation verhindert bezahlbares Wohnen
Die Stadt Mannheim muss aus Turley-Skandal lernen
Schluss mit dem Verkauf Mannheims

Zum vollständigen Aufruf

Apr
9
Di
DiEM25 – Democracy in Europe Movement 2025, Mannheim @ Café Filsbach
Apr 9 um 19:00
DiEM25 - Democracy in Europe Movement 2025, Mannheim @ Café Filsbach | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

Offenes Treffen von DiEM25, Lokalgruppe Mannheim, im Café Filsbach, Mannheim, J6, 1-2 um 19.00 Uhr.
Kontakt: mannheim1dsc@de.diem25.org

Apr
10
Mi
Forum Mannheim: Geschlechtergerechtigkeit in Parteiprogrammen
Apr 10 um 18:00

Forum Mannheim: Geschlechtergerechtigkeit in Parteiprogrammen – Referentin: Dr. Dorothee Beck, Uni Marburg;

Veranstaltung der Abendakademie Mannheim in Zusammenarbeit mit der Hochschule Mannheim, Museumsverein für Technik und Arbeit, Planetarium Mannheim, Technoseum, VDI Nordbaden Pfalz; Mannheim, Technoseum, Auditorium, 18 Uhr

Arbeit der Zukunft  –  Zukunft der Kommune – Sozialer Zusammenhalt in digitaler Lebenswelt @ Remigiushaus
Apr 10 um 19:00

Arbeit der Zukunft  –  Zukunft der Kommune – Sozialer Zusammenhalt in digitaler Lebenswelt
Wie verändert der digitale Wandel der Arbeitswelt das Zusammenleben in der Kommune? Veranstaltung mit Diskussion. Referent:  Welf Schröter, Leiter des Forum Soziale Technikgestaltung, Mitbegründer des Netzwerkes Sozialer Zusammenhalt in digitaler Lebenswelt, Moderator des www.blog-zukunft-der-arbeit.de, Remigiushaus Otterstadt bei Speyer, 19:00 Uhr

„Solidarität mit den „Gelbwesten“- Nein zur Polizeigewalt!“ @ Mannheimer Friedensbüro
Apr 10 um 19:00

Mittwoch, 10. April
„Solidarität mit den „Gelbwesten“- Nein zur Polizeigewalt!“ Das Aktionsbündnis „Wir zahlen nicht für Eure Krise!“ lädt alle Interessierten ein: „Seit dem Beginn der „Gelbwesten“-Proteste sind 8.700 Personen verhaftet worden. 2.000 sind verurteilt worden, davon 800 zu Gefängnisstrafen. Weitere 1.800 Menschen  sind aktuell mit noch laufenden Gerichtsverfahren konfrontiert. Durch Polizeigewalt ist mindestens eine Person getötet worden. Es ist an der Zeit, auch in Deutschland Solidarität mit den Opfern der staatlichen Repression in Frankreich zu organisieren und besser über die dortigen Einschränkungen des Demonstrationsrechts zu informieren….“ Mannheimer Friedensbüro,  Speyerer Str. 14, MA-Lindenhof, 19 Uhr

Apr
11
Do
„Stadt der Frauen – bald Wirklichkeit?“ @ Nationaltheater Mannheim - Lobby Werkhaus
Apr 11 um 17:30 – 7:30

„Stadt der Frauen – bald Wirklichkeit?“ Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Amt der Gleichstellungsbeauftragten und dem Frauen-KulturRat. Moderatorinnen: Silvana Kraka, Inka Neubert. Nationaltheater Mannheim, Lobby Werkhaus, 17.30-19.30 Uhr

Apple, Amazon & Co: Was kann die Politik gegen Steuerflucht tun? @ Jungbuschhalle
Apr 11 um 19:00
Apple, Amazon & Co: Was kann die Politik gegen Steuerflucht tun? @ Jungbuschhalle  | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

Apple, Amazon & Co.: Was kann die Politik gegen Steuerflucht tun?

Diskussionsveranstaltung mit Richard Pitterle, bis 2017 steuerpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag und Mitglied des Sindelfinger Gemeinderats, MdB a.D. und Thomas Trüper, Mannheimer Stadtrat der LINKEN; Zahlreiche Aufdeckungen wie“ Panama-Papers“, die „Luxemburgs-Leaks“, „Paradise-Papers“ haben die Flucht der Konzerne in die Steuerparadiese offenbart, die Politik zeigte sich empört, passiert ist gar nichts. Die Politikerinnen und Politiker der großen Koalition erzählen, man könne nur weltweit handeln, sonst drohen Wettbewerbsnachteile. Der Referent spricht darüber, was die Politik auch national gegen die Steuertricks der Steuerunwilligen tun kann. Mannheim, Jungbuschhalle, 19 Uhr

Die EU vor der Wahl – wo steht sie, wohin geht sie? @ verdi-Haus
Apr 11 um 19:30
Vortrag und Diskussion mit Peter Wahl 
(Wissenschaftlicher Beirat von Attac)
 
Der Eintritt ist frei 
 
Die EU steckt seit dem Fi­nanzcrash 2008 in einer dauern­den Krise. Die Finanzkrise wurde zur anhaltenden Wirtschaft­skrise. Die gnadenlose Austeritätspolitik der EU verschärfte die soziale Spaltung, wofür Deutschland die Hauptverantwortung trägt. Es folgte die Migrationskrise, und aktuell erleben wir das „Brexit-Drama“.
 
Die bevorstehende Wahl für das EU-Parlament wird von staatstragenden Kräften zur „Schicksalswahl“ hochstilisiert.
 
Wie ist die aktuelle Lage der EU ? 
Wird sich durch die Wahlen etwas ändern?
 
Welche Perspektiven hat die EU ?
 
Gibt es emanzipatorische Alternativen und wie würden sie aussehen?
 
Diese und andere akute Fragen werden in dem Vortrag mit anschließender Diskussion thematisiert.
 
 
Donnerstag, 11. April 2019, 19:30 Uhr 
verdi-Haus, Ludwigshafen,Kaiser-Wilhelm-Str. 7
(Nähe Rhein/ Zollhofstr., 7 Min. von S-Bahn Lu-Mitte)
 
Apr
13
Sa
Kundgebung: “VONOVIA-Mieter*innen protestieren @ Pfalzplatz Mannheim-Lindenhof
Apr 13 um 11:00 – 12:00

Kundgebung: “VONOVIA-Mieter*innen protestieren

Am Samstag, 13. April, 11:00 – 12:00 Uhr findet eine Kundgebung der VONOVIA-Mieter*innen am Pfalzplatz Mannheim-Lindenhof statt, zu der der Mieterverein Mannheim e.V. in Zusammenarbeit mit betroffenen Mieter*innen einlädt.

Die Mieter*innen ertragen seit weit über einem Jahr Modernisierungen an ihren Häusern; im wesentlichen Wärmedämmung, neue Aussentüren und Briefkästen. Der schlecht instandgesetzte Zustand der Wohnungen ändert sich nicht. Mieterhöhungen von 80 bis 160 Euro sind angekündigt, zu viel für manche der Bewohner*innen.

Auch Bewohner*innen anderer VONOVIA-Häuser in Mannheim und solidarische Mannheimer*innen sind zu dieser Kundgebung eingeladen.

 
Apr
17
Mi
Mannheim für alle! „Integration“ – Klappt das? @ Capitol Casino
Apr 17 um 19:00
Mannheim für alle! „Integration“ – Klappt das? @ Capitol Casino  | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

Mannheim für alle! „Integration“ – Klappt das? Diskussionsveranstaltung der LINKEN Mannheim mit Nalan Erol, Stadträtin und Spitzenkandidatin, und Gökay Akbulut MdB. Im Capitol Casino, Mannheim, Waldhofstr., 19 Uhr. Einlass: 18.30 Uhr