Kalender

Termin einsenden

Kommunalinfo Mannheim bietet einen Terminkalender mit eingesendeten Terminen unterschiedlicher Veranstalter. Für die einzelnen Termine sind die jeweiligen Veranstalter verantwortlich.

Okt
13
Sa
Mannheim hilft! Benefizkonzert @ EinTanzHaus
Okt 13 um 19:00

Kultur gegen das Elend in griechischen Flüchtlingslagern

Mit Joana – Alexandra Lehmler – Bernd Köhler – Arnim Töpel – Ali Insan Hüseyin – Markus Sprengler – Open World Stage

Tilmann Haerdle (Heimatstern e.V.) und Matthias Weber (Diakonie Mannheim) berichten über die Lage und Hilfe vor Ort.

Einlass 18:30 Uhr Eintritt frei! Es wird um eine großzüge Spende gebeten!Mannheim hilft! Benefizkonzert

Mannheim hilft!

Feb
5
Di
Lesung “Die Kurden” – Kerem Schamberger & Michael Meyen @ DGB-Haus
Feb 5 um 19:00 – 21:00
Lesung "Die Kurden" - Kerem Schamberger & Michael Meyen @ DGB-Haus | Mannheim | Baden-Württemberg | Deutschland

Kerem Schamberger und Michael Meyen berichten aus ihrem gemeinsamen Buch „Die Kurden“ Sie berichten von der kurdischen Nation, ihrer Geschichte und dem unbedingten Willen
nach Demokratie und Gleichberechtigung. Im Anschluss besteht die Möglichkeit einer offenen Diskussion. Die Kurden sind das größte staatenlose Volk der Welt. Mehr als 30 Millionen Menschen,
die bei uns als Türken, Syrer, Iraner oder Iraker gelten (um nur die vier wichtigsten Siedlungsgebiete zu nennen), weil sie einen entsprechen-den Pass haben. Dieses Buch erzählt die eschichte
dieser Menschen. Es erzählt, wie sich die Westmächte den Nahen und Mittleren Osten nach dem Ersten Weltkrieg zurechtgeschnitten haben und warum die neuen Staaten in der Region kein Interesse an einer kurdischen Nation hatten. Im Gegenteil. Sie haben alles getan, damit Sprache, Kultur und Identität verschwinden.

Geschichte wiederholt sich nicht, sagt man. Die Unterdrückung der Kurden aber geht weiter. Die Türkei führt seit Sommer 2015 Krieg im eigenen Land. Sie kann das tun, weil die Weltöffentlichkeit wegschaut. Weil Deutschland diesen Krieg durch die Brille der Regierung in Ankara sieht. Geschichte wiederholt sich nicht, sagt man. Die Unterdrückung der Kurden aber geht weiter. Die Türkei führt seit Sommer 2015 Krieg im eigenen Land.

Sie kann das tun, weil die Weltöffentlichkeit wegschaut.
Weil Deutschland diesen Krieg durch die Brille der Regierung in Ankara sieht. „Wir sind für dieses Buch in den Nordirak und
nach Rojava gereist, wo die Kurden versuchen, etwas Neues aufzubauen, eine neue Form der Demokratie jenseits aller Staatlichkeit. Wir haben in Deutschland Journalistinnen und Wissenschaftler interviewt, Deutsche, Türken, Kurden, die gegen
den Mainstream schwimmen. Und wir haben zwei Blickwinkel zusammengebracht: Kerem Schamberger, halb Deutscher, halb Türke, politischer Aktivist und Streiter für Gerechtigkeit, dem
die kurdische Frage schon lange auf den Nägeln brennt, und Michael Meyen, als Ostdeutscher und als Kommunikationswissenschaftler bisher weit weg von dieser Frage, als gelernter Journalist aber in der Lage, Schambergers Wissen in eine lesbare Fassung zu gießen.“ (Die Autoren)